Astrid Koch © Uwe Breitkopf

Astrid Koch

wurde 1965 geboren und lebt mit ihrer Familie in Wiesbaden. Bereits mit vier Jahren diktierte sie ihrer Mutter erste Geschichten. Nach dem Abitur studierte sie zunächst für einige Monate das Leben in einem Kibbuz und anschließend visuelle Kommunikation.

Sie arbeitete als Werbetexterin in großen Agenturen und wurde für ihre Headlines mehrfach ausgezeichnet. Als Dozentin lehrte sie Kreativitätstechniken an einer Hochschule. Heute leitet sie ein Foto- und Filmstudio und schreibt.

Ihr Jugendbuch “Sieben Komma Drei” ist eine skurrile Geschichte über Familie, Verlust und erste Liebe, und ein Road Trip durch Amerika. Es liegt als Manuskript vor. Zurzeit arbeitet sie an einem Coming-of-Age-Roman, der in unterirdischen Gewölben und verlassenen U-Bahnhöfen spielt.